Forschungsdaten

Beschreibung des Handlungsfeldes  

Forschungsdaten sind Daten, die im Zuge wissenschaftlicher Vorhaben z.B. durch Digitalisierung, Quellenforschungen, Experimente, Messungen, Erhebungen oder Befragungen entstehen. Die Verfügbarkeit und Nachnutzung digitaler Informationen schließt den möglichst kostenfreien und offenen Zugang zu Forschungsdaten ein. Dabei muss berücksichtigt werden, dass dies zum einen nur im nationalen und vielfach sogar im internationalen Kontext umgesetzt werden kann und zum anderen die Entwicklung im Bereich der Forschungsdaten in den verschiedenen Fachdisziplinen unterschiedlich weit vorangeschritten bzw. unterschiedlich dringlich ist. Ziel ist es, wissenschaftsgeleitet die notwendigen Prozesse zu initiieren und zu unterstützen, die es erlauben, fachspezifisch und interdisziplinär nutzbare Forschungsinfrastrukturen zu entwickeln und zu implementieren. Begleitende professionelle informationswissenschaftliche und informationstechnische Methoden helfen, diese Daten zu sammeln, zu archivieren und für eine Weiternutzung bereitzustellen.

Perspektiven und Ziele 2013 bis 2017

Die Arbeitsgruppe widmet sich vier Themenfeldern.

  1. Forschungsdatenmanagement. In diesen Bereich fallen die exemplarische und vergleichende Betrachtung von bereits existierenden Checklisten zum Datenmanagement und die Erarbeitung von Empfehlungen zu Zitierweisen von Forschungsdaten. Dies beinhaltet die Formulierung eines Vorschlags zu minimalen Anforderungen an Metadaten zur Verbesserung der Dateninteroperabilität und des Austauschs von Metadaten.
  2. Nachnutzung und Verfügbarkeit von Forschungsdaten. Der Mehrwert der Nachnutzung und der Verfügbarkeit von Forschungsdaten wird durch eine ausgewählte, beispielhafte Sammlung von fachrelevanten „Erfolgsgeschichten“ nachgewiesen, um die Bereitstellung von Forschungsdaten in allen Fachdisziplinen als Standard anzuregen.
  3. Kostenstrukturen. Für den Aufbau geeigneter, auch dezentraler Forschungsdatenzentren und Forschungsinfrastrukturen spielen die Kostenstrukturen eine wesentliche Rolle. Dieses Themenfeld beschreibt exemplarisch die Aufbau- und Entwicklungskosten sowie Betriebskosten für einige ausgewählte Forschungsdatenzentren unterschiedlicher Fachdisziplinen, um einen besseren Überblick über die Kostenfaktoren, auch bei dezentral und verteilt betriebenen Datenzentren, im Bereich des Datenmanagements zu gewinnen.
  4. Juristische Rahmenbedingungen. Neben der Klärung grundsätzlicher juristischer Rahmenbedingungen (z.B. Rechte an Forschungsdaten) werden Mechanismen und Regelungen entwickelt, die den freien Zugang spezifisch zu Forschungsdaten und ihre möglichst uneingeschränkte Nutzung für wissenschaftliche Zwecke gewährleisten. Die Verwertung wissenschaftlicher Daten z.B. in Transferprojekten (Technologie- oder Wissenstransfer), zur Patentanmeldung oder durch Anbieten von Mehrwertdiensten (wie Datenbanken mit spezifischer Auswerte- oder Recherchesoftware) soll dabei nicht behindert werden.