Open Access

Beschreibung des Handlungsfeldes

Open Access beschreibt das Ziel, das weltweite Wissen in digitaler Form ohne finanzielle, technische oder rechtliche Barrieren zugänglich und nachnutzbar zu machen. Um das in Wissenschaft und Forschung fortlaufend erweiterte, modifizierte und in wissenschaftlichen Publikationen dokumentierte Wissen diesem Prinzip gemäß der Fachwelt zu eröffnen, muss eine zukunftsweisende digitale Forschungsumgebung eine gut organisierte sowie nachhaltig finanzierte Bereitstellung zu möglichst entgeltfreien und nutzungsrechtlich unbeschränkt verfügbaren Publikationen gewährleisten.  

 

Perspektiven und Ziele 2013 bis 2017 

Der Schwerpunkt der Aktivitäten lag bisher in der Bereitstellung umfassender Informationen zu Open Access, um für dieses Publikationsparadigma zu werben. Dieser eher forschungspolitische Akzent wird künftig systematisch ergänzt durch die Erstellung von Empfehlungen und Handreichungen, die stärker die konkret-operative Umsetzung von Open Access durch Hochschulen und Forschungseinrichtungen und ggf. in unterschiedlichen Fachgebieten adressieren. Auf diese Weise sollen Hilfestellungen angeboten werden, um die Transformation zu Open Access gezielt zu gestalten.

Die konkrete Zielsetzung der Arbeitsgruppe besteht darin, die Finanzierung des Goldenen Weges voranzubringen, Kriterien für die Übernahme von Open-Access-Publikationsgebühren zu definieren, den inhaltlichen Ausbau der Open-Access-Repositorien zu verstärken und die internationalen Open-Access-Infrastrukturen kooperativ zu unterstützen. Dabei werden die Diskussionen und Initiativen aus Science Europe und dem neugegründeten Global Research Council berücksichtigt.


 
Druckversion dieser Seite